Die Geschichte der DS Shanghai Pudong

2016/17: Grundsteinlegung und Bilanzbesuch der ZfA

Das Schuljahr 2016/17 stand vor allem in Zeichen des Neubaus in Yangpu - die Vorbereitungen konnten abgeschlossen und der erste Spatenstich gemacht werden. Zudem waren Vertreter der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) an die Schule gekommen, um beim Bilanzbesuch die Schul- und Unterrichtsentwicklung unter die Lupe zu nehmen.

Ein Spatenstich für die Zukunft

Mit einem symbolischen Spatenstich für den neuen EuroCampus begann die DS Shanghai am 3. Dezember 2016 ein neues Kapitel in ihrer bereits erfolgreichen 20-jährigen Geschichte zu schreiben. Durch die effektive und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen der Stadt Shanghai, dem Bezirk Yangpu, den deutschen und französischen Schulvereinen sowie engagierten Schulgemeinschaften war es möglich, mit der Bauphase im Dezember 2016 zu beginnen. Mit dem neuen Campus soll die Bildungs- und Standortqualität auf lange Sicht nachhaltig gesichert und die exzellente deutsche Schulbildung in Shanghai weiter ausgebaut werden. Auf dem 56.666 m² großen Grundstück entstehen für die deutsch-französische Schulgemeinschaft teilweise eigenständige, aber auch gemeinsame Gebäude für jeweils 700 bis 800 Schüler.

v.l.n.r.: Peter Dicke, stellvertretender Leiter der ZfA (l.), Sven Heineken, Schulleiter (m.) und Dr. Bettina Fischer, Regionalbeauftragte der ZfA (r.) beim Bilanzbesuch in Pudong

Bilanzbesuch: die Schule auf dem Prüfstand

Im März 2014 erhielt die DS Shanghai Pudong nach der bestandenen Bund-Länder-Inspektion (BLI) die Auszeichnung „Exzellente Deutsche Auslandsschule“. Der Qualitätsprozess ist mit der BLI jedoch nicht abgeschlossen, sondern es wurden vielmehr neue Impulse und weitere Schwerpunkte in der Schulentwicklung gesetzt. Inwieweit diese erfolgreich im Schulleben implementiert sind, wurde im Rahmen des Bilanzbesuchs der ZfA (Zentralstelle für das Auslandsschulwesen) überprüft. Während ihres dreitägigen Aufenthalts evaluierten die ZfA-Regionalbeauftragten Unterrichtsbesuche in der Grundschule sowie Sekundarstufe, sprachen mit Gremienvertretern, machten einen Schulrundgang und bekamen Einsicht in die Dokumente der Schularbeit. Nach Abschluss des Besuchs konnte der Schulleitung ein erfolgreiches Ergebnis mitgeteilt werden: Die DS Shanghai Pudong hat den Bilanzbesuch bestanden und die Fortschritte in den einzelnen Entwicklungsfeldern wurden durchweg positiv bewertet.

2015/16: Neuer Campus, Schuljubiläum und Leitbild

Im Schuljahr 2015/16 ist viel passiert: Die DS Shanghai Pudong feierte 20-jähriges Jubiläum, die Vorbereitungen für den Bau des neuen Campus sind beinahe abgeschlossen und ein eigenes Leitbild wurde veröffentlicht.

Schuljubiläum: 20 Jahre deutsche Bildung in Shanghai

20 Schuljahre sind wie ein Wimpernschlag verflogen, gleichzeitig blickt der Schulverein auf eine einzigartige Erfolgsgeschichte im Auslandsschulwesen zurück. Was am 4. September 1995 als kleine Grundschule anfing, hat sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten zu einer der größten Deutschen Auslandsschulen mit inzwischen zwei Standorten entwickelt: Vom Kindergarten bis zum Abitur bieten beide Schulen vielfältige Bildungsangebote und Abschlüsse nach Deutschen Standards. Diese und andere schulhistorische Anekdoten konnten Schüler, Eltern, Freunde und Mitarbeiter noch einmal in der Ausstellung „20 Jahre Deutsche Schule in Shanghai“ in der Piazza der DS Shanghai Pudong nachlesen.

Yangpu – ein neuer Campus entsteht

Noch hat der Bau des neuen EuroCampus in Yangpu nicht begonnen, aber im Laufe des vergangenen Schuljahres wurden fast alle Vorbereitungsmaßnahmen erfolgreich abgeschlossen. Bereits im November 2015 fiel eine der wichtigsten Entscheidungen zum Neubau: Vier finale Architekturentwürfe standen beim Architekturwettbewerb für den neuen deutsch-französischen Campus zur Auswahl und wurden von den Architektenteams präsentiert. Eindeutiger Gewinner: Das Konzept des international renommierten Hamburger Architekturbüros gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner, das die pädagogischen Anforderungen und Bedürfnisse hinsichtlich Raumnutzungskonzept, Organisationsstruktur und Gestaltung besonders erfüllte und damit die neunzehnköpfige Jury überzeugen konnte. Mit der Unterzeichnung der Urkunde zur „Übertragung der Landnutzungsrechte“ wurde im April 2016 offiziell das Schulgrundstück vom Stadtbezirk Yangpu an die Schulvereine übergeben. Damit sind die Schulvereine bereit für die letzte Hürde: Sobald die baurechtlichen Genehmigungen vorliegen, folgt der Startschuss für den Bau.     

Ein eigenes Leitbild für Pudong

Nachdem ein neues Leitbild und Slogan, welches auch für den zukünftigen Standort in Yangpu gültig ist, verabschiedet wurde, konzentrierte sich die DS Shanghai Pudong im Schuljahr 2015/16 darauf, wie die Inhalte in die Schule sowie nach außen getragen, integriert und gelebt werden können. Das Corporate Design wurde angepasst und auch im Schulhaus wird das Leitbild sichtbar sein, um eine visuelle Identifikation zu gewährleisten. Dass die Inhalte in Pudong gelebt werden, zeigt bereits das alltägliche Miteinander. Willkommen sein: Neue Schulmitglieder aus aller Welt werden schnell aufgenommen und „neu“ ist man hier nur eine kurze Zeit. Gemeinschaft erleben: Gemeinsam gestalten Schüler, Eltern und Mitarbeiter die Schule, erleben Teamgeist bei zahlreichen sportlichen und kulturellen Ereignissen, leben, lernen und arbeiten gemeinsam unter einem Dach. Welt entdecken: Engagierte Pädagogen sehen es als ihre Aufgabe an, Kinder und Jugendliche individuell zu stärken und zu fördern, sodass sie nicht nur die „Schulwelt“ entdecken, sondern auch auf die globalisierte, technologisierte Welt vorbereitet sind.         

2014/15: Der zweite große Wurf

Nach dem Bau des EuroCampus in Qingpu arbeitete der Schulverein im Schuljahr 2014/15 an dem zweiten zukunftsweisenden Bauprojekt in der noch nicht einmal 20-jährigen Schulgeschichte. Im Shanghaier Stadtteil Yangpu wurde im November ein Grundstück für die Deutsche und die Französische Schule Pudong erworben. Nach derzeitiger Planung soll dort bis 2017 ein zweiter EuroCampus in Shanghai entstehen. Bis zum Baubeginn wird ein Lebens- und Lernraumkonzept für die Bedürfnisse aller Schüler, Eltern und Mitarbeiter entwickelt, um auch weiterhin optimal Schule zu machen.

2013/14: Exzellente Deutsche Auslandsschule

Im Schuljahr 2013/14 hatte die Schulgemeinschaft ein Ziel fest im Blick: Die ‚Auszeichnung Exzellente Deutsche Auslandsschule‘. Im März 2014 waren die Inspektoren der Bund-Länder-Inspektion (BLI) vor Ort und bewerteten die Lern- und Schulkultur, das Schulmanagement sowie die Qualitätsentwicklung – und das mit einem erfolgreichen Ergebnis, mit der Auszeichnung ‚Exzellente Deutsche Auslandsschule‘. Bei 13 von 15 Qualitätskriterien erreichte die Schule sehr gute Ergebnisse. Die Schulzufriedenheit sowie die Stärkung der Schülerpersönlichkeit wurden als besondere Stärke und somit mit der Bestnote bewertet.

1. Abiturjahrgang

Zudem wurden in diesem Schuljahr erstmalig Abiturzeugnisse vergeben. Der erste Abiturjahrgang absolvierte das Abitur mit hervorragenden Leistungen. Die Durchschnittsnote lag deutlich über dem Bundesdurchschnitt. Ebenso verabschiedete die Schulgemeinschaft die ersten Realschulabsolventen.

Digitale Whiteboards

Seit September 2013 arbeiten Lehrer und Schüler der Klassen 5 bis 12 mit digitalen Whiteboards. Dabei handelt es sich um eine Tafel, die mit einem Computer verbunden ist. Ein Beamer projiziert von einem Visualizer oder von einer Datei ein Bild auf die weiße Fläche der Tafel – so ist visualisierter Unterricht möglich.

Schulleiterwechsel

Zum Ende des Schuljahres hat Schulleiter Dr. Wolfram Schrimpf die DS Shanghai Pudong verlassen und kehrte nach acht Jahren in Shanghai mit seiner Familie in die deutsche Heimat zurück. Sein Nachfolger Sven Heineken, der zuvor stellvertretender Schulleiter an einem Gymnasium in Niedersachsen war, begonn sein neues Amt im August 2014.

2012/13: Wohlfühlfaktor weiter gestiegen

Nach dem großen Umbau im vergangenen Sommer lag im Schuljahr 2012/13 der Fokus vor allem auf den "kleineren", aber nicht unwesentlicheren Verbesserungen. Die Sportabteilung verfügt über ein neues funktionales Großzelt auf einem Tennisplatz, welches für Fußball, Volleyball oder andere Sportarten genutzt wird. Somit ist witterungsunabhängiger Sportunterricht für alle Klassen gewährleistet. 

DaZ-Erweiterung

Der Förderbereich ist durch zusätzliche Räume erweitert worden. Durch den neuen DaZ-Raum (Deutsch als Zweitsprache) sowie den neuen Gesprächs- und Beratungsraum kann das Förder- und Beratungsteam den derzeitigen Bedürfnissen der Schüler, Eltern und Kollegen bestmöglich gerecht werden.

"Oase der Ruhe"

Zudem ist ein Ruheraum, die sogenannte "Oase der Ruhe" für die Grundschüler eingerichtet worden, der die Möglichkeit bietet, sich in gemütlicher Atmosphäre zu entspannen und einen kurzen Moment vom Schulalltag abzuschalten.

Zahlreiche weitere Verbesserungen. z.B. die Lärmdämmung in der Kantine oder die Neugestaltung des Haupteingangs haben dazu beigetragen, dass die Schule noch funktionaler wird. Ziel bleibt es auch zukünftigt, bestmögliche Unterrichts- und Arbeitsbedingungen zu schaffen und den Wohlfühlfaktor kontinuierlich zu steigern.

2012/13: Erneuter Ausbau des Schulgebäudes

Bereits im April 2012 begannen die erneuten Umbaumaßnahmen, die pünktlich zum Beginn des Schuljahres 2012/13 abgeschlossen waren. Wieder einmal wurden die Räumlichkeiten der DS Shanghai Pudong großzügig erweitert; insgesamt stehen der Schule nun 70% mehr Fläche zur Verfügung. Der Kindergarten, der ebenfalls erweitert und umgebaut wurde, befindet sich seit diesem Schuljahr im Nebengebäude. Grundschule, Sekundarstufe und Verwaltung teilen sich das Hauptgebäude. Desweiteren wurde die Bibliothek vergrößert, eine Schulküche wurde eingerichtet, es gibt nun ein eigenens Theater und die Kantine wurde ausgebaut. Mittelpunkt des Hauptgebäudes ist seit diesem Schuljahr die Piazza, auf der Elternabende und Schulveranstaltungen stattfinden. Im Eingangsbereich befinden sich der Empfang, der Eingang zum Theater sowie unser Schulshop "Tintenklecks".

Um- und Ausbau gewährleisten Planungssicherheit für die nächsten Jahre. Die Gebäude sind längerfristig angemietet worden; so kann die Schule wachsen und den Schüler/innen aller Altersstufen ein Zuhause zum Leben und Lernen bieten.


2010/11: Aus- und Umbau

Orange, grün, blau - die farbenfrohen Etagen des PudongCampus haben von Beginn an das Bild der Schule stark geprägt und erfreuen sich sowohl bei Kindern, Lehrkräften und Erziehern als auch Eltern und Besuchern großer Beliebtheit. Diesem Designkonzept der Firma virtuarch, mit der die Deutsche Schule Shanghai seit langer Zeit zusammenarbeitet, ist man treu geblieben. Nach erneuten Umbaumaßnahmen während der Sommerferien erstrahlt die dazu gewonnene Etage in einladendem Rot.

Sechs Klassenzimmer, ein Gruppenraum, im Flur integrierte Glaskästen mit Sitzwürfeln sowie die großzügige Pausenfläche von ca. 500 Quadratmetern bieten den Schülern der Sekundarstufe Möglichkeiten für offene Unterrichtskonzepte sowie selbstständiges Arbeiten in und außerhalb der Klassenräume. Die Umbauarbeiten konnten planungsgemäß eine Woche vor Schulbeginn abgeschlossen werden. Desweiteren wurde die Bibliothek vergrößert und komplett mit Fußbodenheizung ausgestattet. Auch hier dürfen sich die Sekundarschüler nun über eine eigene Etage freuen, die mit altersgerechten Büchern ausgestattet wird. Auf eine Besonderheit müssen die Großen noch bis Mitte September warten, aber ihre Geduld wird belohnt werden. Die speziell für die Altersstufe gestaltete Pausen-Dachterasse ist ausgefallen und ungewöhnlich und wird sicherlich etwas ganz Besonderes. Weniger spektakulär, aber für Groß und Klein von Nutzen und wichtig ist der neue Bodenbelag auf dem Sportplatz, welcher sich hinter dem Nebengebäude des PudongCampus befindet.

 

2009/10: Ausbau des Schulgebäudes

Zum Beginn des Schuljahres 2009/10 wurden die Räumlichkeiten des PudongCampus großzügig erweitert. Über eine Brücke ist das alte Schulgebäude nun mit den neuen Klassen- und Fachräumen im Nachbargebäude verbunden. Hier befindet sich die neue Bibliothek mit gemütlichen Leseecken im kleinen Bibliotheksturm sowie die Fachräume für Kunst und Musik. Auch das Lehrerzimmer musste umziehen, weil das alte einem zusätzlichen Kindergartenraum weichen musste, in dem nun die Kleinkindgruppe untergebracht ist. Die Sporthalle im Erdgeschoss des Nachbargebäudes wurde funktionell ausgebaut und um Geräteräume und Umkleidekabinen erweitert. Für den Sportunterricht können zudem die Außensportanlagen der Nachbarschule genutzt werden.

Um- und Ausbau gewährleisten auch Planungssicherheit für die nächsten Jahre. Beide Gebäudeteile sind längerfristig angemietet worden. Die Schule ist bereit zu wachsen und den Schüler/innen aller Altersstufen ein Zuhause zum Leben und Lernen zu bieten. Im dritten Jahr seines Bestehens ist der PudongCampus gerüstet für die Zukunft.  

 

Hereinspaziert!

Der neue PudongCampus der Deutschen Schule Shanghai empfängt seit dem 3. September 2007 über 60 Schul- und Kindergartenkinder. Mitten im Großstadttrubel von Pudong, dem Wirtschafts- und High-Tech-Viertel- Shanghais, machen wir Schule in der geborgenen Atmosphäre eines familiären Campus.

Das Ausbildungsprogramm für Kindergarten und Schule folgt den Bildungsplänen, die für die Deutsche Schule Shanghai entwickelt und von der Kultusministerkonferenz der Länder in der Bundesrepublik Deutschland genehmigt  worden sind. Die auf dem PudongCampus erworbenen schulischen Leistungsnachweise sind in Deutschland geltende Berechtigungen. Die Deutsche Schule Shanghai – und damit auch ihr PudongCampus – ist eine von der Kultusministerkonferenz in Deutschland anerkannte deutsche Auslandsschule, die vom Kindergarten bis zur Reifeprüfung führt.  Der PudongCampus führt im Schuljahr 2007/08 nur bis zur Jahrgangsstufe 6; die Weiterführung bis zur Gymnasialen Oberstufe ist für die bevorstehenden Jahre fest vorgesehen.
Als engagiertes Team betreuen wir auf dem EuroCampus Ihre Kinder und fördern ihre Lern- und Entdeckungsfreude, ihre Neugier  und Wissbegierigkeit: Gemeinsam wagen – geborgen wachsen!

 

zum Seitenanfang

Jetzt geht’s los! – Die Einweihung des PudongCampus’

Mit Gesang, Trommeln, Tanz und Feuerwerk wurde am Montag, den 3. September der farbenfrohe Campus der Deutschen Schule in Pudong eingeweiht. Gleichzeitig hat mit der ersten Einschulung an der "neuen Deutschen Schule" die Schule für 12 Erstklässler begonnen.

 

Diesen Tag werden nicht nur die Erstklässler der Deutschen Schule in Pudong aus gutem Grund in Erinnerung behalten: Das in zahlreichen Umbau-, Organisations- und Improvisations-Szenarien erprobte Team der DS Shanghai musste sich einmal mehr bewähren, um die fristgerechte Eröffnung des neuen Campus in Pudong möglich zu machen.
Zeitweise sah es nicht unbedingt danach aus, als könne die DS Shanghai ihr Ziel den Campus zum Schuljahresbeginn 2007/2008 einzuweihen, problemlos erreichen. Noch am Wochenende wurde in der neuen Schule bis zum Vorabend der Eröffnung eifrig gearbeitet. Doch "dank der beeindruckenden Leistung des gesamten Teams aus Lehrern, Eltern, Schulverein und Vertragspartnern", wie Schulleiter Jürgen Schumann in der Eröffnungsrede betonte, konnten Schüler und Lehrer pünktlich zum ersten Schultag einziehen.
"Schule in Pudong - jetzt geht's los", verkündete Jürgen Schumann, der sich den Schülern als "Schulmann" vorstellte ("wenn ihr Kummer habt, kommt zu eurem Schulmann"), nicht ohne Stolz. Los ging es dabei erst einmal mit den Sternschnuppen, deren Lied "Du gehörst zu uns" sich nicht nur die an neuen Schüler sondern im übertragenen Sinn auch an den neuen Campus selbst zu wenden schien. Ein Campus, der "keine Zweigstelle oder Notlösung sein soll", wie Schumann betonte, "sondern mindestens die gleiche oder bessere Unterrichtsqualität liefern wird, wie die Schule in Qingpu."  Schulleitung und Schulverein haben hart gearbeitet, um Schule auch in Pudong in der gewohnten Qualität möglich zu machen. Möglich wurde die Eröffnung aber am Ende nur durch das Public Private Partnership-Modell der DS Shanghai. "Eine solche Schule ist ohne Privatinitiative undenkbar", machte Jürgen Schumann klar.

 

zum Seitenanfang

Über den (Um-)Bau des Schulgebäudes

„Erst im April haben wir nach langer Suche dieses Gebäude gefunden", betonte Helge Stobbe, der für den Vorstand des Schulvereins sprach. "Innerhalb von zwei Wochen wurden dann der Vertrag unterzeichnet und die Designentwürfe erstellt. Anschließend hat das Architekturbüro Virtuarch unter der Leitung von Daniel Heusser rund um die Uhr am Umbau gearbeitet." Das Gebäude wurde weitgehend entkernt und völlig neu gestaltet. Nun bietet die Schule Platz für zwei Kindergartengruppen, eine Vorschulgruppe, für die Klassen 1 bis 8 und für den Fachunterricht in Sport, Musik, Kunst und Naturwissenschaften. Ein gewohnt qualifiziertes Lehrerteam stand nach der Eröffnung bereit, um den Unterricht der 90 ersten Schüler in Pudong zu übernehmen. Die Schule ist modern ausgestattet und Schulgebäude und Campus geben sich nach den Umbauten freundlich, einladend und farbenfroh. Beste Vorraussetzungen also, um ein "Feuerwerk des Wissens" auch in Pudong zu entfachen.   
Mit traditionellem Löwentanz und Feuerwerk endeten dann auch die offiziellen Eröffnungs-Feierlichkeiten. 
Schule in Pudong - jetzt geht's los.

zum Seitenanfang

Der erste Schritt zur neuen Schule

Am 13. April 2007 haben die beiden Präsidenten der Shanghai Gold Apple School, Frau Zhou Shao Li, und der Deutschen Schule Shanghai, Herr Detlef Ernst, den Mietvertrag für den Umbau und die Nutzung eines Schulgebäudes in Pudong unterzeichnet und gesiegelt.
 Ab 3. September 2007 wird in diesem Gebäude Unterricht der Deutschen Schule Shanghai für den Kindergarten, die Vorschule und die Klassen 1 bis 6 angeboten. Wartelisten für die Deutsche Schule Shanghai wird es dann nicht mehr geben; Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 6, die auf dem EuroCampus wegen des Erreichens der maximalen Klassenstärken dort nicht aufgenommen werden können, haben nun die Möglichkeit die Deutsche Schule Shanghai in Unterrichtsräumen in Pudong zu besuchen.

zum Seitenanfang